Referate zum Thema 'Mediensucht' in Unternehmen und Schulen



Teilnehmer: Führungskräfte und MitarbeiterInnen an computergestützten Arbeitsplätzen,
SchülerInnen/StudentInnen sowie Multiplikatoren in der Jugendarbeit
Teilnehmerzahl je Referat: 10-80 Pers.
Dauer: 2,5-3 Stunden mit anschl. Diskussion
Referentin: Gabriele Farke
Kosten: nach Absprache

  • Was ist eigentlich Onlinesucht?
    Small Business Loans best business loans SBA Loans Big Lines of Credit Working Capitalbusiness loans Equipment Financing Short Term Loads Long Term Loans Merchant Cash Advances
    >
  • Risikogruppen und Symptome

  • Aktuelle Zahlen, Fakten, statistische Auswertungen

  • Fallbeispiele (Berichte von Betroffenen)

  • Folgen der Onlinesucht

  • Online-Sexsucht: Gründe, Auswirkungen, Folgen

  • Was bedeutet Mediensucht für die Unternehmen?

  • Schutzfaktoren, Lösungsangebote

  • Hilfsangebote (Nennung von Ansprechpartnern im jeweiligen Unternehmen/in der Schule)

  • Zielsetzung Präventionsarbeit

  • Eröffnung der Diskussion

  • Auf Wunsch: Abschliessende Besprechung und Planung weiterer Vorgehensweisen im kleinen Kreis (Betriebsrat, Ausbilder, SMV, Personal- und SozialabteilungsleiterInnen) sowie Einleitung weiterer Präventivmaßnahmen im Unternehmen bzw. in der Schule



  • Schicken Sie uns Ihre unverbindliche Anfrage!

    ......................................................................


    Darüber hinausgehende, gezielte Präventivarbeit in Ihrem Unternehmen/Ihrer Schule

    - Voraussetzung ist ein vorheriges Referat vor den Mitarbeitern und Führungskräften in Ihrem Hause -

    Teilnehmer: Führungskräfte/ Mitarbeiter der Personal- und Sozialabteilungen/SMV/Ausbilder/Betriebsrat
    Teilnehmerzahl: 1-30 Pers.
    Durchführung: Nur in Zusammenarbeit mit qualifizierten SuchtberaterInnen
    Kosten: nach Absprache

  • Zusendung der Informationsblätter und ausgearbeiteten Fragebögen zur Verteilung an die MitarbeiterInnen (8 Wochen Vorlaufzeit)

  • Schriftliche Auswertung der zurückgesandten Fragebögen

  • Vorstellung der Ergebnisse in Ihrem Hause

  • Einzelfallbesprechung, Planung weiterer Vorgehensweisen

  • Empfehlung von Therapieplätzen

  • 12-Stufen-Plan für Betroffene

  • Persönliche Betreuung/Begleitung der betroffenen MitarbeiterInnen/SchülerInnen Ihres Unternehmens/Ihrer Schule durch Gabriele Farke